Oracle wAREHOUSE BUILDER iMPLEMENTIERUNG tEIL I 

Kursziele

  • Daten extrahieren, transformieren und in Staging-Tabellen sowie in ein Enterprise-Modell des Warehouse laden
  • Datenprofile erstellen
  • Datenregeln erstellen und Korrektur-Mappings ausführen
  • Mappings von der Quelle zum Ziel definieren
  • Ziel-Warehouse entwerfen
  • Prozessflüsse erstellen
  • Ausführungspläne erstellen
  • Metadaten mit Dependency Manager verwalten
  • Objekte direkt auf der Oracle Business Intelligence Discoverer-EBE bereitstellen

Kursbeschreibung

In diesem dreitägigen Kurs mit praktischen Übungen lernen die Teilnehmer, wie sie mit Oracle Warehouse Builder (OWB) eine Data Warehouse-Lösung implementieren. Sie untersuchen die Konzepte, die Problemstellungen beim Design, die Architektur und die Terminologie, die OWB zu Grunde liegen. Außerdem erstellen und warten die Teilnehmer mit Hilfe der OWB Client-Tools OWB-Designmetadaten wie Quell- oder Warehouse-Zieldefinitionen und ETL-Mappings. Mit diesen Metadaten werden Daten extrahiert, transformiert und in Ziele geladen. Die Teilnehmer generieren OWB-Design-Objekte, stellen sie bereit und führen sie aus, um ein Ziel-Warehouse zu erstellen und zu füllen. Der Schwerpunkt dieses Kurses liegt auf der relationalen Dimensionsmodellierung. Er ist die Voraussetzung für den Kurs Oracle Warehouse Builder 11g: Implementierung Teil 2. Der zweite Teil konzentriert sich auf die MOLAP-Modellierung und die erweiterten Features von OWB.

Kursdaten

Dauer: 3 Tage

Preis inkl. MwSt:  1.428,00€ p.P.

 

Kurs Details

 

Warehouse Builder einrichten und starten

  • Typische Oracle Warehouse Builder-Konfigurationen, einschließlich Standalone Setup der Kursumgebung, beschreiben
  • Komponenten der Oracle Warehouse Builder-Programmgruppe beschreiben
  • Bei Design Center anmelden
  • Design Repositorys und Benutzer erstellen
  • Projekte öffnen und durch die Benutzeroberfläche navigieren

Architektur und Konfiguration von OWB 10g R2  & Einführung

  • Architektur, Benutzer und Eigentümer des Warehouse Builder-Repositorys beschreiben Quellmetadaten definieren

Datenqualität mit Datenprofilerstellung sicherstellen Staging-Metadaten und Mapping-Tabellen definieren Datenregeln ableiten und Korrektur-Mappings ausführen Relationales Dimensionsmodell definieren Slowly Changing Dimensions handhaben Prozessflüsse Daten bereitstellen, laden und anzeigen Business Intelligence-Integration

    Sie haben Interesse?

    Wir nehmen ihre Anfragen gern entgegen!